Gestern abends konnten wir feierlich unseren Umbau des Besucherzentrums in Matrei eröffnen. Ab sofort sind die Ausstellung und der Info- und Servicebereich wieder geöffnet. Einige Impressionen vom gestrigen Fest. VIELEN DANK allen Mithelfern/Innen und v.a. den Firmen für ihre verlässliche Arbeit. #Matrei #myosttirol
Gestern abends konnten wir feierlich unseren Umbau des Besucherzentrums in Matre
Zina Hess
Wil Molenschot
???? „Tauernblicke – Momente des Staunens“ eröffnet! :-D
Das Besucherzentrum im Nationalparkhaus in Matrei in Osttirol und die Ausstellung wurden umgebaut und neu gestaltet.

Besichtigt werden kann die neue Dauerausstellung täglich von Montag bis Samstag von 10:00 - 18:00 Uhr,
Sonntag von 14:00 - 18:00 Uhr im Juli und August.
???? „Tauernblicke – Momente des Staunens“ eröffnet :D
Nationalpark Hohe Tauern
*** Nationalpark Jungforscherclub - Mallnitz *** :-D
jeweils montags, 17.07. bis 21.08.2016 - 13:30 Uhr
Mallnitz - 9821 Kärnten
Achtung❗ Begrenzte Teilnehmerzahl, also schnell anmelden! Informationen & Anmeldung: Nationalpark Hohe Tauern
Döllach 14 - 9843 Großkirchheim
Tel.: 04825 6161 - E-Mail: nationalpark@ktn.gv.at

Bist du gerne in der Natur unterwegs, zwischen 6 und 10 Jahre alt und...
View details ⇨
Nationalpark Jungforscherclub Mallnitz :D
Waltraud Rebernig
So macht Dog-Trekking besonders Spaß! @lewoeff genießt mit ihren Vierbeinern die Natur bei den Krimmler Wasserfällen
So macht DogTrekking besonders Spaß lewoeff genießt mit ihren Vierbeinern die Natur
Gertraud Batek
Waltraud Rebernig
LeWœff
*** Kräutergarten Hollersbach ***
"Holler im Klausnerhaus" und "So schmeckt die Natur"
Klausnerhaus - Hollersbach - 5731 Salzburg

In der neuen Ausstellung "Holler im Klausnerhaus" wird die Holunderpflanze in ihrer ganzen Besonderheit präsentiert.
Im angeschlossenen Außenbereich, dem Hollersbacher Kräutergarten, werden viele Kräuter gezogen, ...
Mehr dazu: [ Nationalparkerlebnis.at Link ]...
View details ⇨
Kräutergarten Hollersbach Holler im Klausnerhaus und So schmeckt die Natur Klausnerhaus
Bets van Deelen
Waltraud Rebernig
Zina Hess
Bei der Besenheide handelt es sich um einen immergrünen Zwergstrauch mit Dachziegelartig angeordneten schuppenförmigen Blättern. Die rosaroten Blütenglöckchen stehen in einer dichtblütigen Traube.

©NPHT Vollnhofer
Bei der Besenheide handelt es sich um einen immergrünen Zwergstrauch mit Dachziegelartig
Waltraud Rebernig
Gertraud Batek
3798 Meter hoch und mehr als 300 Mal bestiegen - der #Osttiroler Bergführer Mathias hat den höchsten Berg Österreichs mit 12 Jahren zum ersten Mal bestiegen! Hier gehts zur Story rund um den #Großglockner mitten im Nationalpark! [ Blog.tirol Link ]
3798 Meter hoch und mehr als 300 Mal bestiegen der Osttiroler Bergführer

Bergführer im Porträt: Matthias Wurzer und der Großglockner

blog.tirol
Heidemarie Joachim
Angelika Scheid
Yordycuba Perez
*** Jagdhausalmen - Klein Tibet der Alpen ***
Jeden Freitag, 14.07.2017 bis 15.09.2017 - 8:30 Uhr
St. Jakob in Defereggen - Osttirol

Informationen & Anmeldung: Nationalparkhaus Matrei i.O.
Kirchplatz 2 - 9971 Matrei in Osttirol - Tel: +43 (0) 4875 5161-10
nationalparkservice.tirol@hohetauern.at -
Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!
* Im hinteren...
View details ⇨
Jagdhausalmen Klein Tibet der Alpen Jeden Freitag 14072017 bis 15092017 830
Anja Walter
Bettina Kunert
Florian Kohlhauser
Bergfexe aufgepasst! Im diesjährigen Sommerprogramm gibt es wieder viele schöne geführte Bergtouren. Von der ausgedehnten Wanderung bis zur hochalpinen Gletschertour auf einen Dreitausender.
Anmeldung & Infos bei der Nationalparkverwaltung Mittersill unter: 06562/ 40849 - 33 oder nationalpark@salzburg.gv.at.
Bergfexe aufgepasst Im diesjährigen Sommerprogramm gibt es wieder viele schöne g
Tommes Hardt
Waltraud Rebernig
Eva-Maria Micheler-Humml
Durch seine gelbe Warnfärbung, ist der Feuersalamander nicht zu verwechseln. Er ist bei hoher Luftfeuchtigkeit aktiv und bewohnt vorwiegend Laub-, Nadel- und Mischwald in der Nähe von fließenden Gewässern und Quelltümpeln. Zur Abwehr von Feinden dienen neben den gelben Flecken auch Giftdrüsen in der Haut - ein sehr effektives System, denn so hat der Feuersalamander kaum Fressfeinde.

©NPHT
Durch seine gelbe Warnfärbung ist der Feuersalamander nicht zu verwechseln Er ist
Christel Nieland
Brigitte Isolde
Gabriele Popien
Eine Reise zum "ewigen Eis" der des Nationalparks unternehmen ? Der Gletscherweg Innergschlöss zum Schlatenkees ist wieder begehbar (Brücke aufgestellt und schneefrei). Anbei einige aktuelle Eindrücke vom Gletscherweg & Schlatenkees von letzter Woche. Wegverlauf und Tourenbeschreibung auf unserem Tourenportal: [ Nationalparkerlebnis.at Link ]
#Matrei #DeinBergTirol #Osttirol #Tirol #MyOsttirol
Eine Reise zum ewigen Eis der des Nationalparks unternehmen Der Gletscherweg Inn

Gletscherlehrweg Innergschlöß

nationalparkerlebnis.at
Larissa Domeier
Bernadette Perfler
Unser Umbau im Nationalparkzentrum Matrei nähert sich der Fertigstellung. Feierliche Eröffnung am 26.6.2017 um 19 Uhr - mit einer Nacht der "offenen Türe".
Unser Umbau im Nationalparkzentrum Matrei nähert sich der Fertigstellung Feierli
Sonja Rabl-Glössmann
*** Gletscherweg Pasterze ***

jeweils donnerstags, 29.06 bis 07.09.2017 - 10:00 Uhr
Glocknerhaus (Großglockner Hochalpenstraße) - Kärnten
Informationen & Anmeldung: Nationalpark Hohe Tauern Kärnten
Döllach 14 - 9843 Großkirchheim - Tel.: 04825/6161

Auf dem Gletscherweg Pasterze beobachten wir den Rückzug der Eiszeit. Aus bunter Blumenwelt steigen wir hoch, verfolgen Schritt für Schritt...
View details ⇨
Gletscherweg Pasterze jeweils donnerstags 2906 bis 07092017 1000 Uhr Glocknerha
Bets van Deelen
Waltraud Rebernig
Zina Hess
Die Bodenalm im Nationalpark Hohe Tauern, war schon 1972 ein Traum! Danke an @mygrandpaspics für diesen großartigen #throwback.
Die Bodenalm im Nationalpark Hohe Tauern war schon 1972 ein Traum Danke
Waltraud Rebernig
Heidi Manhattan
Antonia Rendlef
Sommertipps 2017

Im Nationalparkmagazin Sommer 2017 geben einige unserer Nationalparkmitarbeiter ihren Sommertipp für den Nationalpark Hohe Tauern. (Y)
Auf finden Sie noch weitere interessante Wanderungen mit unseren Rangern und bei den Highlights auf unserer Homepage gibt es zusätzlich lohnende Ziele. Also auf in den Nationalpark Hohe Tauern! <3
Sommertipps:
* Landschaftliches Kleinod im...
View details ⇨
Sommertipps 2017 Im Nationalparkmagazin Sommer 2017 geben einige unserer Nationa
Gertraud Prem
Waltraud Rebernig
Bets van Deelen
Alpen-Fettkraut: Hierbei handelt es sich um ein Wasserschlauchgewächs, das auf der Oberseite der Blätter klebrige Düsen hat, um Insekten zu fangen. Diese werden anschließend verdaut und dadurch wird der Stickstoffmangel im Boden ausgeglichen. Diesen Prozess nennt man Eiweißverdauung. Das Alpen-Fettkraut gedeiht in Flachmooren, Quellfluren und an quelligen Stellen auf Kalk bis über 2000m....
View details ⇨
AlpenFettkraut Hierbei handelt es sich um ein Wasserschlauchgewächs das auf der Oberseite
Andreas Happich
Zina Hess
Waltraud Rebernig
Marc Leeds
Andrea Dengler
Feiern im Nationalpark Hohe Tauern

Unsere Partnerschulen feiern das alljährliche Schulabschlussfest mit unseren Nationalpark Rangern.

#Entdecken #Erfahren #Erforschen
Feiern im Nationalpark Hohe Tauern Unsere Partnerschulen feiern das alljährliche

Feiern im Nationalpark Hohe Tauern

Unsere Partnerschulen feiern das alljährliche Schulabschlussfest mit unseren Nationalpark Rangern.

YOUTUBE.COM
Gemeinsam mit dem DAV und ÖAV versuchen wir die Alte Prager Hütte, die als letzte Hütte in ihrem Grundbestand dem "Original" aus 1872 von Johann Stüdl entspricht, in ihrem ursprünglichen Zustand zu sanieren und als Forschungs- und Bildungsstützpunkt zu nutzen. Gestern hat eine Begehung stattgefunden und unter Begleitung des Bundesdenkmalamtes erfolgt nun der Rückbau und die Sanierung in den...
View details ⇨
Gemeinsam mit dem DAV und ÖAV versuchen wir die Alte Prager Hütte
Gerd Acke
Manfred Meier-Rien
Doro Dufke
Der Rothirsch ist nach dem Braunbären das größte Tier des Nationalparks. Männliche Hirsche können bei einer Schulterhöhe von 1,5 m ein Gewicht von bis zu 200 kg erreichen. Das Geweih, das nur die Männchen tragen, kann ein Gewicht von 5-6 kg erreichen. Die "Tiere" (weibliches Rotwild) und Kälber leben in Rudeln unter der Führung eines erfahrenen Leittieres.

©NPHT Hafner Franz
Der Rothirsch ist nach dem Braunbären das größte Tier des Nationalparks Männliche
Dirk Huster
Claudia Schwarz
Waltraud Rebernig